Wladimir Putins ehemaliger Vertrauter und „Spitzenkoch“ soll angeblich einen Putsch planen: „Das ist Neuland“

 Wladimir Putins Zugvertrauter Chef soll Planungsschlag gemunkelt haben Quelle: mega

Als Berichte von Wladimir Putin ist stetig angeschlagene Gesundheit weiter Es wurde gemunkelt, dass ein ehemaliger Vertrauter des umstrittenen russischen Präsidenten plant, ihn zu Fall zu bringen.

Christo Grozev , der für Bellingcat arbeitet, eine in den Niederlanden ansässige Gruppe für investigativen Journalismus, reagierte auf die Gerüchte, dass Jewgeni Progoschin könnte einen Staatsstreich organisieren, mit der Feststellung, dass dies für Putin 'Neuland' wäre.



 Wladimir Putins Zugvertrauter Chef soll Planungsschlag gemunkelt haben Quelle: mega

Der Restaurantbesitzer, der einst den Spitznamen „Putins Chef“ erhielt, nachdem seine Catering-Unternehmen viele gehobene Veranstaltungen veranstalteten, an denen der Politiker teilnahm, baute nicht nur eine Karriere als Servierer von Speisen für hochkarätige Persönlichkeiten auf, sondern es wird angenommen, dass er auch eine private Armee von Söldnern hat bei seine Verfügung.



„Prigozhin hat 20.000 blutrünstige, bewaffnete und aggressive Männer“, erklärte Grozev damals. „Sie sagen mir: ‚Wir fragen uns, ob wir einfach unsere Waffen niederlegen sollten, weil wir zu Kanonenfutter gemacht wurden, und nach Moskau gehen?‘ Das ist bereits in ihrem Denkprozess.“

Der Ermittler stellte auch fest, dass der Putsch bereits im neuen Jahr stattfinden könnte, wenn es tatsächlich eine Verschwörung gibt. „Dieser Schnellkochtopf muss in die eine oder andere Richtung explodieren“, fügte er hinzu. 'Entweder wird es eine blutige Revolution oder etwas anderes.'



Diese Spekulation kommt daher, dass sich Putins Gesundheitszustand von Tag zu Tag rapide verschlechtern soll und Gerüchte umherwirbeln, dass er an Darmkrebs sterben wird. Wie SpiceEnd zuvor berichtete, verpasste der Politiker kürzlich Nacht-Hockey-Liga – ein Amateur-Eishockeyspiel, das er 2011 entwickelt hat – und das seine allererste Abwesenheit von der jährlichen Veranstaltung markiert.



 Wladimir Putins Zugvertrauter Chef soll Planungsschlag gemunkelt haben Quelle: mega

Anfang dieses Monats wurde auch berichtet, dass Putin gestolpert und seine Treppe hinuntergefallen war, was zu ihm führte sich beschmutzen . Leibwächter sollen nach dem Vorfall „den Präsidenten auf die Toilette begleitet und beim Aufräumen geholfen haben“. Der Kreml bestritt jedoch, dass sich der peinliche Unfall ereignet habe.

Abgesehen von Dickdarmkrebs wird gemunkelt, dass Putin an Bauchspeicheldrüsenkrebs und der Parkinson-Krankheit leidet, wobei Quellen anmerkten, dass ihm „nicht mehr als zwei bis drei Jahre bleiben, um am Leben zu bleiben“.



DailyStar berichtete über Grozevs Meinung zu einem Staatsstreich, der möglicherweise von Progozhin angeführt wird.