Whoopi Goldberg war kurz davor, 8 Millionen Dollar pro Jahr für den „The View“-Auftritt nach der Suspendierung wegen Holocaust-Bemerkungen zu hinterlassen: Quellen

  Whoopi Goldberg wiederholt umstrittene Holocaust-Kommentare Quelle: MEG

Whoopie Goldberg war bereit, ihren Job bei zu verlassen Die Aussicht letztes Jahr, aber nur, wenn ihr die Millionen aus ihrem Vertrag ausbezahlt wurden, SpiceEnd.com hat gelernt.

Quellen zeigen, dass der 66-Jährige im vergangenen Sommer unter Druck stand, von dem langjährigen Auftritt Abstand zu nehmen. Wie SpiceEnd.com zuvor berichtete, haben Freunde in der Nähe von Whoopi sie gedrängt, zu gehen, weil sie behaupteten, es habe ihr zu viel Stress verursacht.



  Krise im Blick Whoopi Goldberg von Anwälten gegrillt Backstage pp Quelle: MEG

Ein Insider sagte, Whoopi erwäge Verlassen Die Aussicht wollte aber den Vierjahresvertrag, den sie im September 2021 unterschrieben hat – im Wert von schätzungsweise 8 Millionen US-Dollar pro Jahr – einkassieren, unabhängig davon, ob sie auf dem heißen Stuhl sitzt oder nicht.



„Selbst mit ihrem riesigen Ego kann sie ihre Feinde nicht ewig aufhalten“, sagte eine Quelle damals. „Sie will eine saftige Abfindung, um zu gehen, oder sie bleibt und macht alle unglücklich.“

Ein Insider sagte, ihre Chefs würden es „erwägen“. Die Quelle erklärte: „Whoopi hat noch drei Jahre Vertrag, aber nach ihren peinlichen Fehlern scheint es ratsam, sie zu ersetzen.“



Quellen sagten, Whoopi habe Monate darüber nachgedacht, zu gehen, nachdem ABC sie wegen ihrer Bemerkungen über den Holocaust suspendiert hatte. Während eines Hot Topics-Segments sagte der Moderator, beim Holocaust gehe es „nicht um Rasse … es geht um die Unmenschlichkeit des Menschen gegenüber anderen Menschen“.



  Whoopi Goldberg wiederholt umstrittene Holocaust-Kommentare Quelle: ABC

„Obwohl sich Whoopi entschuldigt hat, habe ich sie gebeten, sich Zeit zu nehmen, um nachzudenken und mehr über die Auswirkungen ihrer Kommentare zu erfahren. Die gesamte Organisation von ABC News steht in Solidarität mit unseren jüdischen Kollegen, Freunden, Familien und Gemeinden“, sagte Kim Godwin, Präsident von ABC News, nachdem er die Suspendierung von Whoopi angekündigt hatte.

„Whoopis Einstellung ist, dass sie sie auf die Weide bringen können, aber sie werden einiges an Geld ausgeben müssen“, fügte der damalige Insider hinzu. Der EGOT-Gewinner hat die Show nie verlassen, ist aber seitdem in mehr eingestiegen heißes Wasser .



Letzten Monat veröffentlichte Whoopi a zweite Entschuldigung für zusätzliche Kommentare zum Holocaust.

„Es war nie meine Absicht, den Anschein zu erwecken, als würde ich verletzende Kommentare verdoppeln, besonders nachdem ich mit Leuten wie Rabbinern und alten und neuen Freunden gesprochen und sie gehört habe. Ich lerne immer noch viel und glauben Sie mir, ich habe alles gehört sagte zu mir“, sagte sie. „Ich glaube, dass es beim Holocaust um Rassen ging, und es tut mir immer noch genauso leid wie damals, dass ich Menschen verärgert, verletzt und verärgert habe. Nochmals meine aufrichtige Entschuldigung, insbesondere bei allen, die dachten, dies sei eine frische Aufarbeitung des Themas.“