Scientologin-Immobilienmaklerin verbrannte sich bei lebendigem Leib und erschoss sich wegen anhaltendem Kampf gegen die Depression

  Scientologin-Immobilienmaklerin hat sich im Kampf gegen die Depression erschossen Quelle: @whitneyjmills/Instagram

Ein hochrangiges Mitglied der Scientology-Kirche starb in einem mutmaßlichen Selbstmord, nachdem sie sich selbst angezündet und erschossen hatte, SpiceEnd.com hat gelernt.

Whitney Mills , 40, soll sich am 12. Mai dieses Jahres erschossen haben, nachdem sie versucht hatte, sich in Clearwater, Florida, lebendig zu verbrennen.



  Scientologin-Immobilienmaklerin hat sich im Kampf gegen die Depression erschossen Quelle: Mega

Sie wurde zwei Tage später für tot erklärt und litt vor ihrem Tod an einer Reihe schwerwiegender gesundheitlicher Probleme – darunter Lyme-Borreliose und Depressionen.





Berichten zufolge hatte Mills auch einen Tumor an einem ihrer Eierstöcke, weigerte sich jedoch, die Masse chirurgisch entfernen zu lassen.

Entsprechend Tägliche Post , die Scientologen-Immobilien erreichten 2019 die höchste Stufe von Scientology – Operating Thetan Level 8.



Operating Thetan Level 8 Scientologen glauben nicht nur angeblich, dass sie Energie, Materie, Zeit und Raum kontrollieren können, sondern sie glauben angeblich auch, dass sie gegen Krankheiten wie Lyme-Borreliose, Depression und Krebs immun sind.



  Scientologin-Immobilienmaklerin hat sich im Kampf gegen die Depression erschossen Quelle: @whitneyjmills/Instagram

Berichten zufolge fand Mills Bruder seine Schwester in ihrer Wohnung in Clearwater kurz nach dem 12. Mai handlungsunfähig aufgrund einer selbst zugefügten Schusswunde. Berichten zufolge bemerkte er auch den Geruch von brennendem Haar, was darauf hindeutete, dass Mills sich angezündet hatte, bevor sie sich erschoss.

Bei einer Untersuchung des Todes von Mills stellte die Clearwater Police Department fest, dass der Verstorbene einen Textnachrichtenaustausch mit einem anderen hochrangigen Kirchenmitglied geteilt hatte – Albertina Mejias – vor ihrem Tod um „Rat“ zu bitten.



„Ich wünschte, es wäre nicht in meinem Gehirn“, schrieb Mills Berichten zufolge an Mejias und bezog sich auf das, was sie für die Lyme-Borreliose hielt. 'Es ist so ärgerlich, dass ich es so schlimm habe, und so schlimm psychisch.'

„Der d of p möchte, dass ich zu einem Vorstellungsgespräch komme“, fügte sie hinzu und bezog sich dabei auf den Director of Processing von Scientology – die Person, die Auditing-Sitzungen überwacht und verwaltet.



  Scientologin-Immobilienmaklerin hat sich im Kampf gegen die Depression erschossen Quelle: Mega

“Es gibt eine Hilfe für jemanden, der wirklich krank ist, und die Leiche fallen zu lassen”, schrieb Mills in einer anderen SMS, die von der Polizei von Clearwater erhalten wurde. „Ich habe um diese Unterstützung gebeten.“

Obwohl Scientology den Behörden sagte, dass sie einem Mitglied „absolut nicht“ helfen würden, Selbstmord zu begehen, bezieht sich der Begriff „den Körper fallen lassen“ auf den Vorgang, bei dem ein Scientologe seinen physischen Körper durch den Tod verlässt, um „in einen neuen Körper zu wechseln“.

Die Ermittlungen der Clearwater Police Department ergaben schließlich, dass es keine Hinweise auf ein schlechtes Spiel bei Mills Tod gab und Scientology nicht direkt an ihrem offensichtlichen Selbstmord beteiligt war.