Polizei untersucht tödliche Schießerei, durchsucht Wohnung und findet verwesende Überreste einer schwangeren Frau: Bericht

 md Verhaftung Quelle: Unsplash; Polizei von Montgomery County

Ein Mann wird beschuldigt, einen Angestellten eines Supermarkts getötet zu haben, und als die Polizei sein Haus durchsuchte, fand sie die verweste Leiche einer schwangeren Frau. SpiceEnd hat gelernt.

Vor kurzem gab die Polizei in Montgomery County im US-Bundesstaat Maryland die Festnahme des 31-Jährigen bekannt Torrey Moore .



Gegen 15 Uhr Am 8. Dezember antwortete die Polizei einer Shell-Tankstelle mit einem Bericht über eine Schießerei, teilte die Polizei mit. Als die Beamten eintrafen, fanden sie einen Mann mit einer Schusswunde vor. Das Opfer wurde noch am Tatort für tot erklärt.





Das Opfer wurde als 61-Jährige identifiziert Ayalew, du bist der Eine und er war ein Angestellter im Laden, sagten die Behörden.

Die Ermittler sagten, dass Moore den Laden betrat, Waren holte und sich der Theke näherte. Dort begann ein Streit zwischen Wondmu und Moore. Es ist unklar, was den Streit ausgelöst hat.



Der Streit eskalierte zu einem Kampf, bei dem Moore eine Waffe zog und das Opfer mehrmals erschoss, teilte die Polizei mit.



Detektive verfolgten Moore zu einem Apartmentkomplex auf der anderen Straßenseite. Sie bekamen einen Durchsuchungsbefehl, um in seine Wohnung zu gehen und fanden darin eine verweste Leiche.

Moore sagte der Polizei, er sei in einer Beziehung mit der Person gewesen. Er sagte auch, dass das Opfer im achten Monat schwanger war, als sie starb.



Das namentlich nicht genannte Opfer wurde einer Autopsie unterzogen, teilte die Polizei mit.

Sobald die Todesursache feststeht, entscheidet die Polizei, ob Anklage erhoben wird.



Moore wurde in der Wohnung festgenommen und des Mordes ersten Grades und des Besitzes einer Schusswaffe angeklagt, während er im Zusammenhang mit der Schießerei auf der Shell Station ein Verbrechen begangen hatte, teilte die Polizei mit.

Die Ermittlungen dauern an und jeder, der Informationen hat, wird gebeten, sich unter (240) 773-5070 zu melden.