„Ich habe den FBI-Brief nicht fabriziert oder gefälscht“: Evan Rachel Wood kämpft vor Gericht gegen Ex Marilyn Manson wegen angeblicher Beweise

  Evan Rachel Wood Marilyn Manson S Quelle: MEG

Evan Rachel Wood hat ihren Ex gefordert Marilyn Manson s Ansprüche gegen sie wegen eines angeblich gefälschten FBI-Briefes vor Gericht zurückgewiesen werden, SpiceEnd.com hat gelernt.

Laut Gerichtsdokumenten, die SpiceEnd.com erhalten hat, will der 35-jährige Wood, dass mehrere Teile von Mansons Verleumdung abgewiesen werden – insbesondere seine Klage wegen vorsätzlicher Zufügung von emotionalem Stress.



  Evan Manson hat sich getrennt Quelle: MEG

Wie wir bereits berichteten, verklagte Manson letztes Jahr seine Ex-Verlobte und ihre Freundin. Ilma Gore . Er beschuldigte die beiden, sich zusammengetan zu haben, um ihn persönlich und beruflich zu ruinieren.





Manson und Wood waren von 2007 bis 2010 zusammen. Im Jahr 2021 meldete sich Wood, um Manson des schrecklichen Missbrauchs während ihrer Beziehung zu beschuldigen. Der Schockrocker wies die Vorwürfe zurück .

In seiner Klage sagte Manson, Wood und Gore hätten begonnen, sich an seine Ex zu wenden, um sie unter Druck zu setzen, sich ihnen anzuschließen, um den Musiker zu Fall zu bringen.



Er sagte, sie seien sogar so weit gegangen, einen gefälschten FBI-Brief zu erstellen, den sie herumschickten, um den Eindruck zu erwecken, dass es eine aktive Untersuchung gebe – und um neue Ankläger zu rekrutieren. Das FBI hat nie öffentlich eine Untersuchung angekündigt, aber die Sheriff-Abteilung von Los Angeles hat eine Untersuchung eingeleitet. Es wurden keine Anklagen erhoben.



  Evan Manson Quelle: MEG

Der angebliche Brief lautete: „Wen es betrifft, bitte seien Sie darauf hingewiesen, dass Frau Evan Rachel Wood eine Schlüsselzeugin im Zusammenhang mit einer strafrechtlichen Untersuchung in Los Angeles, Kalifornien, ist, an der eine internationale und bekannte Persönlichkeit des öffentlichen Lebens beteiligt ist. Die Sicherheit von Frau Wood, ihrer Familie, anderen Opfern und ihrer Familien ist in dieser Zeit von größter Bedeutung.“

Wood hat bestritten, an der Erstellung des FBI-Briefes beteiligt gewesen zu sein. Manson wies darauf hin, dass Wood den Brief auch in ihrem Sorgerechtsstreit mit ihrer Ex- Jamie Bell .



In ihrer neuen Akte, dem Anwaltsteam der Schauspielerin forderte die absichtliche Zufügung von emotionalem Stress Anspruch aus mehreren Gründen verworfen werden.

Sie argumentieren, dass, während Manson behauptet, dass die FBI-Brief möglicherweise zur Rekrutierung verwendet wurde, behauptet er nicht, „Wissen über den FBI-Brief zu haben, mit dem er verwendet wird jeder außerhalb des Sorgerechtsstreits.“



  Evan Manson S Quelle: MEG

'Es gibt kein Beweis der FBI-Brief wurde außerhalb des Sorgerechtsstreits verwendet; der Kläger behauptet auch nicht zu wissen, dass dies der Fall war“, heißt es in dem Antrag. Außerdem sagte Wood, sie glaube, der Brief sei echt, als sie ihn in ihrem Sorgerechtsstreit einreichte.

In einer früheren Erklärung sagte Wood dem Gericht: „Ich habe nie jemanden unter Druck gesetzt, falsche Anschuldigungen gegen [Manson] zu erheben oder Teil des zu sein Auferstehen des Phönix Dokumentarfilm. Die Aussagen, die ich über den Missbrauch durch [Manson] gemacht habe, sind wahr. Ich habe keinen Grund, an den Anschuldigungen anderer Überlebender gegen [Manson] zu zweifeln.“

Außerdem sagte sie: „Ich verteile den FBI-Brief außerhalb des Rahmens meines Sorgerechtsstreits mit Mr. Bell, habe [Manson] keine Kopie zur Verfügung gestellt und ihn nicht an die Presse weitergegeben. Ich habe den FBI-Brief nicht erfunden oder gefälscht.“

Außerdem sagte Wood, dass Manson behauptete, er sei depressiv und verstört gewesen, nachdem er fälschlicherweise als Missbraucher dargestellt worden war. Sie argumentierte, dass das FBI-Schreiben keinen Hinweis auf Missbrauch enthielt und daher jede Erwähnung davon vom Gericht gestrichen werden sollte.

Der Richter muss noch entscheiden.