Eine Frau aus Texas entkommt einem schrecklichen Hummel-Date, das schief gelaufen ist, nachdem sie angeblich 5 Tage lang von ihr gefangen gehalten wurde

  aaaa Quelle: mega

EIN Texas Frau überlebte ein angeblich schreckliches Ereignis, nachdem sie sich mit einem Mann verabredet hatte, den sie über die Dating-App Bumble kennengelernt hatte. Das Houston Frau floh aus der Wohnung ihres Dates, nachdem sie behauptete, er habe sie fünf Tage lang gefangen gehalten und sie sexuell missbraucht, SpiceEnd.com hat gelernt.

Die Frau, deren Identität zu diesem Zeitpunkt geheim gehalten wurde, erklärte sich bereit, sich mit dem Verdächtigen zu treffen, Zachary Kent Mills , 21, am 24. Dezember. Fünf Tage später gelang ihr angeblich eine heldenhafte Flucht und sie suchte Hilfe bei einem Nachbarn, nachdem sie behauptet hatte, von ihm sexuell missbraucht worden zu sein.



  unbenannter Entwurf Quelle: mega

Der mutmaßliche Vorfall ereignete sich in der Wohnung des Verdächtigen an der Kuykendahl Road in Tomball, etwa 35 Meilen nördlich von Houston.





Laut Harris County Constable Markus Hermann , konnten die Ermittler die Verdächtige zusammensetzen, die sie fast eine Woche lang „gegen ihren Willen festgehalten“ hatte.

Die Ermittler gaben an, dass Mills, nachdem er einem Date mit dem Verdächtigen, den sie auf Bumble getroffen hatte, zugestimmt hatte, die Frau abholte und sie zurück in seine Wohnung brachte. Zu diesem Zeitpunkt soll der texanische Mann versucht haben, Sex mit der Frau zu haben.



Quelle: Polizist Mark Herman, HCSO/Facebook

In der Strafanzeige heißt es, die Frau habe die angeblichen Avancen des Verdächtigen abgelehnt und „er hat sofort begonnen, sie körperlich anzugreifen und sie die Wohnung nicht verlassen zu lassen“.



In der Beschwerde wurde auch behauptet, Mills habe die Frau wiederholt mit einer „geschlossenen Faust“ in Gesicht und Hals geschlagen. Nachdem der Verdächtige es angeblich satt hatte, seine „geschlossene Faust“ zu benutzen, wurde er beschuldigt, einen „Schraubenzieher“ als Waffe benutzt und sie Berichten zufolge „mit dem Griff“ geschlagen zu haben.

Mills wurde vorgeworfen, die Frau während der fünf Tage ausgehungert und sie angeblich sexuell missbraucht zu haben. Die Gelegenheit zur Flucht der Frau kam angeblich, als der Verdächtige seine Wohnung verließ, um zum Haus seines Vaters zu gehen.



  unbetiteltes Design Quelle: mega

Houston, Texas

Nachdem der Tatverdächtige die Wohnung verlassen hatte, „raffte die Frau ihre Kleider zusammen“ und flüchtete aus der Wohnung.



Sie bat einen Nachbarn um Hilfe und erklärte die angebliche Folter, die sie Berichten zufolge von Mills erlitten hatte. Der Nachbar rief 911 an und die Frau konnte den Verdächtigen anhand seines Führerscheinfotos identifizieren.

Bei der Untersuchung in einem nahe gelegenen Krankenhaus zeigte die Frau sichtbare Verletzungen, darunter Bissspuren, schwere Blutergüsse am größten Teil ihres Körpers und Schnittwunden an Hals und Nase.

Mills wurde festgenommen und wegen schwerer Entführung ersten Grades angeklagt, könnte aber mit zusätzlichen Anklagen konfrontiert werden. Die Kaution des Verdächtigen wurde auf 50.000 Dollar festgesetzt. Er wurde unter 24-stündigem Hausarrest freigelassen und durfte das Opfer gemäß den Bedingungen seiner Kaution nicht kontaktieren.

Der Anwalt von Mills sagte, er sei 'vermutlich unschuldig'. Sein Gerichtstermin ist für März angesetzt.