Donald Trumps „Iron Grip“ als ehemaliger Prez „Bleeds GOP Base Support“ in den neuesten Umfragen

  Trumps „Eiserner Griff“ als Ex-Prez „Bleeds GOP Support“ in den neuesten Umfragen Quelle: Mega

Donald Trump s Hochburg über der Republikanischen Partei scheint zu enden, da der ehemalige Präsident weiterhin die Unterstützung unter den Kern-GOP-Wählern verliert, SpiceEnd.com hat gelernt.

In einer atemberaubenden Entwicklung, die genau einen Monat nach Trump offiziell kommt gab sein Angebot bekannt Für das Weiße Haus im Jahr 2024 „blutet“ der 76-jährige Ex-Präsident Berichten zufolge die Unterstützung der GOP-Basis, die benötigt wird, wenn er versucht, in zwei Jahren erfolgreich die republikanischen Vorwahlen für das Präsidentenamt zu gewinnen.



  Trumps „Eiserner Griff“ als Ex-Prez „Bleeds GOP Support“ in den neuesten Umfragen Quelle: Mega

Noch verblüffender ist eine Reihe kürzlich durchgeführter Umfragen, die ergaben, dass der einjährige Präsident unter den GOP-Wählern stark an Gunst mangelte, insbesondere im Vergleich zu seinen Gunstbewertungen sowohl als Präsident als auch im Vergleich zu einem Monat, bevor er sein letztes Wahlkampfangebot bekannt gab.



Entsprechend Axios , a Quinnipic Die am Mittwochabend veröffentlichte Umfrage ergab, dass Trumps Günstigkeitsrate unter den Kernwählern der GOP bei 70 % liegt – ein Tief, das der ehemalige Präsident seit März 2016 nicht mehr gesehen hat.

Eine weitere Umfrage, veröffentlicht von der Wallstreet Journal bezifferte diese Woche die Präsidentschaftskandidaten für 2024 auf 74 % – eine bescheidene Verbesserung, aber immer noch ein Rückgang um 11 % seit März dieses Jahres.



Ebenfalls umwerfend war eine neu erschienene USA heute/Suffolk Eine Umfrage ergab, dass Trumps Zustimmung unter den republikanischen Wählern nur 64 % beträgt – was einen Rückgang um satte 11 Punkte gegenüber einer Oktober-Umfrage darstellt, die Trump mit 75 % Zustimmung bewertete.



  Trumps „Eiserner Griff“ als Ex-Prez „Bleeds GOP Support“ in den neuesten Umfragen Quelle: Mega

Wie SpiceEnd.com Wie zuvor berichtet, beinhaltete die Begründung für Trumps plötzlichen Rückgang unter 70 % Faktoren wie die des ehemaligen Präsidenten Weigerung zu akzeptieren die Präsidentschaftswahl 2020 verlor er dagegen Joe BidenMehr , seine Unterstützung von gescheiterte Kandidaten bei den Zwischenwahlen im November und seine schlechte Bewertung im Vergleich zu anderen potenziellen republikanischen Kandidaten wie dem Gouverneur von Florida Ron DeSantis .

In einer hypothetischen Kopf-an-Kopf-Vorwahl zwischen Trump und DeSantis führte der Gouverneur von Florida den Ex-Präsidenten mit satten 23 Punkten an. 56 % der GOP-Wähler bevorzugten DeSantis, während nur 33 % Trump bevorzugten.



Eine andere hypothetische Vorwahl ergab, dass DeSantis mit 52 % der GOP-Wähler zugunsten des Gouverneurs von Florida gewann, während nur 38 % Trump bevorzugten, ein überraschender Unterschied von 14 Punkten.

Trump hat anscheinend die Bedrohung anerkannt, die DeSantis bei den Präsidentschaftswahlen 2024 darstellen könnte, denn nachdem DeSantis im November die Wiederwahl gewonnen hatte, wurde er von Trump mit Namen wie „Governor Ron DeSanctimonious “ und „durchschnittlicher REPUBLIKANISCHER Gouverneur“.



  Trumps „Eiserner Griff“ als Ex-Prez „Bleeds GOP Support“ in den neuesten Umfragen Quelle: Mega

„NewsCorp, das heißt Fox, das Wall Street Journal und die nicht mehr so ​​großartige New York Post, setzt alles auf Gouverneur Ron DeSanctimonious“, schrieb Trump letzten Monat auf seiner Social-Media-Plattform Truth Social.

„Er sagt: ‚Ich konzentriere mich nur auf das Rennen des Gouverneurs, ich schaue nicht in die Zukunft.‘ Nun, in Bezug auf Loyalität und Klasse ist das wirklich nicht die richtige Antwort“, fügte Trump damals hinzu.