Die Familie von Sam Bankman-Fried gibt 10.000 US-Dollar pro Woche für bewaffnete Sicherheitskräfte aus, um den in Ungnade gefallenen FTX-Gründer vor Todesdrohungen zu schützen

  Sam Bankman-Fried's Family Pays $10K Per Week For Armed Security Quelle: Mega

Sam Bankman-Fried s Eltern zahlen fast 10.000 US-Dollar pro Woche für bewaffnete Sicherheitskräfte, um ihren Sohn, sich selbst und ihr kalifornisches Haus inmitten der anhaltenden Auseinandersetzungen und Gegenreaktionen gegen den umkämpften FTX-Gründer zu schützen. SpiceEnd.com hat gelernt.

Die schockierende Entwicklung kommt zwei Wochen, nachdem der in Ungnade gefallene 30-jährige Kryptowährungsbörsenunternehmer war verhaftet auf den Bahamas wegen einer Vielzahl von Anklagen des Bundes im Zusammenhang mit seiner inzwischen aufgelösten Krypto-Firma FTX.



  Sam Bankman-Fried's Family Pays $10K Per Week For Armed Security Quelle: Mega

Entsprechend der New York Post , Bankman-Frieds Eltern – Professoren der Stanford University Josef Bankmann und Barbara Fried – fühlten sich gezwungen, bewaffnete Sicherheitskräfte einzustellen, nachdem ihr Sohn Morddrohungen von seinen ehemaligen Anhängern erhalten hatte.





„Sie sind nervös“, sagte eine der Familie nahestehende Quelle. „Es gab Morddrohungen. Sie gehen kein Risiko ein.“

Die bewaffneten Sicherheitskräfte patrouillieren Berichten zufolge rund um die Uhr im 3.000 Quadratfuß großen Haus der umkämpften Familie in Palo Alto und haben sogar die Umzäunung des mehrere Millionen Dollar teuren Grundstücks erweitert.



Die Sicherheitskräfte haben Berichten zufolge auch Barrikaden an beiden Enden des Wohnblocks aufgestellt und bewaffnete Wachen an den Eingangstoren des Grundstücks stationiert.



  Sam Bankman-Fried's Family Pays $10K Per Week For Armed Security Quelle: Mega

Als SpiceEnd.com Wie zuvor berichtet, kommt die Nachricht, dass die Familie von Bankman-Fried mehr als 10.000 Dollar pro Woche berappen wird, um den mutmaßlichen Krypto-Betrüger zu schützen, als Bankman-Fried mehr als gegenübersteht 100 Jahre im Bundesgefängnis für den Verlust von fast 51 Milliarden US-Dollar des Geldes seiner Kunden während des Zusammenbruchs von FTX im November.

Der 30-Jährige war verhaftet in Nassau am 13. Dezember auf Ersuchen von Staatsanwälten der US-Staatsanwaltschaft im südlichen Bezirk von New York.



Ihm wurde Verschwörung zur Begehung von Überweisungsbetrug, Verschwörung zur Begehung von Wertpapierbetrug, Geldwäsche und Verschwörung zum Betrug der Vereinigten Staaten in Form von angeklagt Verstöße gegen Gesetze zur Wahlkampffinanzierung .

Der umkämpfte 30-Jährige wurde anschließend auf den Bahamas inhaftiert – wo sich sein inzwischen gefallenes Krypto-Imperium befand – und schließlich am 21. Dezember an die Vereinigten Staaten zurückgeliefert.



  Sam Bankman-Fried's Family Pays $10K Per Week For Armed Security Quelle: Mega

Bankman-Fried wurde daraufhin gegen eine Kaution von 250 Millionen Dollar aus dem US-Gewahrsam entlassen und wird in der Obhut seiner Eltern unter Hausarrest bleiben, bis er sich am 3. Januar vor Gericht in New York meldet.

Wenn Bankman-Fried in den acht gegen ihn erhobenen Anklagepunkten für schuldig befunden wird, drohen ihm 115 Jahre Bundesgefängnis.