Chris Brown tanzt Vergewaltigungsvorwürfe weg, unbeeindruckt von der ersten Sichtung, seit er beschuldigt wurde, Frau auf Yachtparty unter Drogen gesetzt zu haben

Eingebettetes Bild Quelle: Mega

Chris Brown stört sich nicht an der 20-Millionen-Dollar-Klage, die eine Frau gerade gegen ihn eingereicht hat und die behauptet, der Popstar habe sie „unter Drogen gesetzt“ und „vergewaltigt“.

Der 32-jährige Sänger nutzte seine sozialen Medien und veröffentlichte seinen ersten sorglosen Beitrag seit seiner Klage. In dem Video sieht Brown nur fröhlich aus, während er das tut, was er am meisten liebt – Auftritte.



Aufruf an seine Fans, seinen neusten Song zu machen,ZweifelhaftBei einer Tanz-Challenge schien der geplagte Musiker die ekelhaften Anschuldigungen gegen ihn nicht ins Schwitzen zu bringen.





Eingebettetes Bild Quelle: Mega

Mit einer blauen Mütze, einem Paar Sweats und einem weißen T-Shirt zeigte sich Brown im Proberaum und meisterte seine Choreographie. Interessanterweise spricht seine Bildunterschrift Bände, wenn man bedenkt, was ihm vorgeworfen wird.

Ich kann diesen Huren nicht vertrauen, weil sie zweifelhaft sind“, erschrieb.



Am Donnerstag wurde bekannt, dass eine Frau – nur als Jane Doe identifiziert – Brown auf 20 Millionen Dollar verklagt und behauptet, er habe sie zu einer Yachtparty gelockt, wo er sie angeblich „unter Drogen gesetzt“ und „vergewaltigt“ habe.



Entsprechend derKlage, die Frau war auf FaceTime mit jemandem, der bereits auf der Party war, als Brown zum Telefon griff und sie einlud, mitzumachen. Sie sagt, der mutmaßliche Vorfall habe sich am 30. Dezember 2020 auf der geparkten Yacht ereignetDiddi's Heimat von Star Island.

Eingebettetes Bild Quelle: Mega

Jane Doe behauptet, als sie dort ankam, gab Brown ihr eine rote Tasse mit einem Mixgetränk. Nachdem er ihre Tasse ein zweites Mal gefüllt hatte, sagte sie, sie habe begonnen, „eine plötzliche, unerklärliche Bewusstseinsveränderung“ zu spüren.



Die Frau behauptet, sie habe sich „desorientiert, körperlich instabil und angefangen, in den Schlaf zu fallen und aus dem Schlaf zu fallen“, und dann habe die Sängerin sie angeblich ins Schlafzimmer geführt.

Ihr zufolge war sie zu diesem Zeitpunkt „unter Drogen gesetzt“ und „im Halbschlaf“.



In der Klage behauptet Jane Doe, Brown habe die Schlafzimmertür geschlossen, ihre Bikinihose ausgezogen und sie dann geküsst. Sie behauptet, sie habe ihn gemurmelt, er solle aufhören, aber er habe ihre Schreie ignoriert und sie angeblich vergewaltigt.

Als er fertig war, ejakulierte Brown angeblich in ihr und verkündete, dass er „fertig“ sei.

Jane Doe sagt, dass der Grammy-Gewinner ihr am nächsten Morgen eine SMS geschrieben und sie aufgefordert habe, die Plan-B-Pille zu nehmen, was sie auch tat. Sie verklagt Brown auf Schadensersatz in Höhe von 20 Millionen Dollar und behauptet, die angebliche Vergewaltigung habe ihr schweres emotionales Leid verursacht.

Brown bestreitet die Anschuldigungen und schreibt in seiner Instagram-Story: „Wann immer ich Musik oder Projekte veröffentliche, versuchen ‚SIE‘, ein paar echte Bullen zu ziehen – t.“

Eingebettetes Bild Quelle: Mega