Angelina Jolie schießt zurück auf die Anschuldigung von Ex Brad Pitt, sie weigere sich, Dokumente im Kampf um ein französisches Anwesen im Wert von 164 Millionen US-Dollar vorzulegen

  Angelina Brad S Quelle: MEG

Angelina Jolie hat ihrem Ex-Mann geantwortet Brad Pitt 's Vorwurf, sie zögere, Schlüsseldokumente in ihrem erbitterten Gerichtsstreit zu übergeben – und argumentierte, dass einige seiner Anfragen in die „Privatsphärenrechte“ von ihr und ihrer Familie eingreifen. SpiceEnd.com hat gelernt.

Laut Gerichtsdokumenten, die SpiceEnd.com erhalten hat, werfen Jolie und ihr Anwaltsteam Pitt vor, mit seiner Forderung nach einer Discovery-Konferenz voreilig zu sein.



  Brad Angelina S Quelle: MEG

Wie SpiceEnd.com zuvor berichtete, verklagte der 58-jährige Pitt Anfang dieses Jahres seine Ex-Frau Jolie, 47, nachdem sie ihre Beteiligung an einem 164 Millionen Dollar teuren französischen Anwesen und Weinberg mit dem Namen verkauft hatte Chateau Miraval S.A.





Das Paar erwarb das Anwesen während der Ehe. Pitt sagte, er habe eine Menge Zeit und Geld investiert, um daraus ein erfolgreiches Geschäft für ihre Kinder zu machen. Der Hochgeschwindigkeitszug star sagte, sie hätten sich bereit erklärt, ihre separate Beteiligung an dem Unternehmen nicht ohne die Zustimmung des anderen zu verkaufen.

  Brad Aneglina Quelle: MEG

Jolie reichte 2016 nach einem Vorfall in einem Privatflugzeug die Scheidung von Pitt ein, bei dem sie behauptete, er sei mit ihr und ihren Kindern in Kontakt gekommen. Er hat die Vorwürfe zurückgewiesen. Seitdem streiten sich die beiden vor Gericht.



Im Jahr 2021 sagte Pitt, Jolie habe ihm gesagt, sie könne keine Beteiligung mehr an einem Spirituosenunternehmen halten und wolle ihren Anteil verkaufen. Er sagte, sie hätten vereinbart, zusammenzuarbeiten, um einen Käufer zu finden.



Bevor ein Käufer gefunden werden konnte. Pitt sagte, in ihrem Sorgerechtsstreit sei eine Entscheidung gefallen, die für Jolie ungünstig war. Er behauptete, sie habe sich dann von den Gesprächen zurückgezogen und ihren Anteil an ein Unternehmen namens Tenute del Mondo verkauft, das sich „indirekt im Besitz und unter der Kontrolle“ eines russischen Oligarchen namens befindet Juri Scheffler .

In Gerichtsdokumenten sagte Pitt, Shefler und seine Firma hätten versucht, das Unternehmen „feindlich“ zu übernehmen. Er möchte, dass das Gericht feststellt, dass Jolies Verkauf ungültig war.



Als Antwort darauf Jolies Firma Nouvel reichte eine Gegenklage in Höhe von 250 Millionen Dollar ein gegen Pitt, der ihn beschuldigte, versucht zu haben, die Kontrolle über Chateau Miraval zu übernehmen. Außerdem warf es ihm vor, Firmenvermögen zu seinen Gunsten zu verschwenden und Millionen für Eitelkeitsprojekte auszugeben.

Jolie, individuell Er nannte die Klage „frivol“, „bösartig“ und „Teil eines problematischen Musters“.



Kürzlich beschuldigte Pitt Jolie, sich beim Übergeben von Dokumenten, die er angefordert hatte, mit den Füßen zu schleppen. Er sagte, seine Ex-Frau und ihre Firma hätten „sich geweigert, irgendwelche Dokumente vorzulegen“, bis der Richter über anhängige Anträge entschieden habe.

Pitt warf Jolies Firma Nouvel vor, sich geweigert zu haben Bereitstellung grundlegender Dokumentenerkennung “ einschließlich des mit Shefler unterzeichneten Kaufvertrags.

Der Richter hatte Pitts Antrag stattgegeben und eine Konferenz für später in diesem Monat angesetzt. Jolie hat sich dem Antrag jedoch inzwischen widersetzt.

In ihrer Akte sagte die Schauspielerin, sie sei „natürlich bereit, sich an Ermittlungen zu beteiligen und relevante Dokumente vorzulegen“, sagte aber, sie möchte, dass ihr Ex den Zeitplan des Gerichts einhält.

  angelina jolie angespannt einkaufen fotos brad pitt weinkellerei Quelle: MEG

In Gerichtsdokumenten sagte Jolie, das Gericht habe angeordnet, dass alle Entdeckungen in dem Fall bis zum 3. Oktober ausgesetzt werden sollten. Sie sagte, an diesem Tag habe Pitts Anwalt eine E-Mail geschickt, in der er eine Menge Dokumente innerhalb von Tagen forderte.

Jolie sagte, sie habe auf Pitts Forderung nach beschleunigter Ermittlung reagiert, indem sie allen seinen Anträgen mit der Begründung widersprach, dass sie gegen die Anordnung des Gerichts verstießen, und „und sie machte auch zahlreiche individuelle Einwände gegen die Ermittlung geltend, da sie in ihr Anwaltsgeheimnis und die Datenschutzrechte von Jolie eingriff und ihre Familie.'

Außerdem argumentierte sie, eine Konferenz würde ihr dafür keine Zeit lassen auf ihre zahlreichen Einwände eingehen auf seine vielfältigen Anfragen.

Jolie fügt hinzu, dass sie „bereit ist, alle reaktionsfähigen, auffindbaren Dokumente vorzulegen, und bereits eine Schutzanordnung ausgehandelt hat, die dem Gericht vorgelegt wurde“. Sie will jedoch abwarten, bis der Richter in den nächsten Wochen in wichtigen Angelegenheiten Entscheidungen trifft.

Jolie weist darauf hin, dass Pitt angedeutet hat, dass er nächsten Monat eine geänderte Beschwerde einreichen könnte.

Sie sagte: „Die Entdeckung wird komplizierte Privilegien- und Datenschutzfragen in Bezug auf die Parteien und ihre Familien beinhalten und das Sammeln von Dokumenten auf zwei Kontinenten beinhalten. Die Entdeckung wird auch extrem teuer sein, wobei sich die Kosten jedes Mal vervielfachen, wenn dieser Sammelprozess wiederholt wird. Zumindest sollte die Entdeckung von Dokumenten nicht beginnen, bis Pitt seine geänderte Beschwerde einreicht.“

Pitt muss noch auf Jolies Einwand reagieren.